Professionelle Athleten verzichten auf sexuelle Aktivitäten vor Wettkämpfen und sie sind dafür in großem Umfang und weltweit dokumentiert worden. Aber warum ist das so? Und was hat das überhaupt mit Ihren Haaren zu tun?
Der Zusammenhang zwischen sexueller Aktivität bei Männern und Haarausfall ist sowohl in taoistischen als auch in ayurvedischen (indischen) medizinischen Texten seit tausenden von Jahren bekannt. Kurz gesagt, es wird behauptet, dass die übermäßige Emission von Männern während des Geschlechtsverkehrs (oder anderweitig, bei der Masturbation), zu einem Muster von Haarausfall für diejenigen führt, die genetisch für diesen Zustand prädisponiert sind.

Ich persönlich fühle mich nicht nur insgesamt besser, sondern mein Haar profitiert auch sehr davon. Ich finde, dass mein Haar nach einer Woche Enthaltsamkeit gesünder aussieht und einen großen Glanz hat. Um es zu relativieren, und laut wissenschaftlicher Forschung verliert ein Mann beim Ejakulieren etwa einen Esslöffel Sperma. Der Nährwert dieser Menge an Sperma entspricht dem von zwei Stücken New Yorker Steak, zehn Eiern, sechs Orangen und zwei Zitronen zusammen. Das beinhaltet Proteine, Vitamine, Mineralien, Aminosäuren; alles! Es erzeugt auch große Mengen an DHT, dem Feind der Haare, in hohen Dosen! Also, stellen Sie sich jemanden vor, der, sagen wir, 1-2 Mal am Tag ejakuliert, das ist eine Menge DHT, und eine Menge Nährstoffe, die dem Haar entzogen werden, denn am Ende des Tages erhalten die Organe die Nährstoffe zuerst. Die Haut und die Haare erhalten die Nährstoffe zuletzt, als ein Überlebensabwehrmechanismus. Wenn Sie also die ganze Zeit ejakulieren, dann bekommen Sie nicht sehr viele Nährstoffe zu Ihrem Haar.

Der Samen enthält auch sehr viel Lebensenergie, daher stellt eine Ejakulation auch in dieser Hinsicht einen großen Energieverlust dar. Dies zeigt sich in der Erschöpfung, die der Mann nach der Ejakulation verspürt. Die Erhaltung der sexuellen Energie hilft also nicht nur dem Zustand der Haare, sondern auch dem ganzen Körper. Wenn genügend sexuelle Energie für eine angemessene Zeitspanne konserviert worden ist, wird eine langsame Transformation des Körpers beginnen. Das Ausbalancieren der Energie im gesamten Körper wird die Haarzellen automatisch mit ausreichender Nahrung versorgen, um den Haaren einen schönen, natürlichen Glanz zu verleihen, selbst in den scheinbar hoffnungslosen Fällen.

Ich empfehle Ihnen "Das Tao der Sexualwissenschaft" von Dr. Stephen T. Chang, wenn Sie mehr über dieses Thema erfahren möchten. Man muss nicht jeden Tag ejakulieren. Ein bis maximal zwei Mal pro Woche wäre die Empfehlung. Testen Sie sich selbst; enthalten Sie sich eine ganze Woche lang und ich wette eine Million Dollar (in Monopoly-Geld), dass Sie und Ihr Haar sich deutlich verbessern.