Was haben Jason Statham, Dwayne Johnson und Patrick Stewart gemeinsam? (Abgesehen davon, dass sie sexy sind.) Sie haben alle eine Glatze und sind kahl.

Dünner werdendes Haar scheint für viele Männer mit zunehmendem Alter unvermeidlich zu sein, und laut einer Studie der Abteilung für Epidemiologie an der West Point University erleidet etwa die Hälfte aller Männer bis zum Alter von 40 Jahren erheblichen Haarausfall.

Doch Haarausfall ist nicht nur eine Studie, die den älteren und weiseren Männern der Welt vorbehalten ist. Viele Männer Anfang 20 machen sie auch durch - anscheinend sogar 16%. Außerdem wird mit 30 Jahren fast ein Viertel der Männer "follikulär herausgefordert" sein.

Für alle meine kahlen Könige da draußen sind Sie also nicht allein.

James, ein Politikstudent mit Magisterabschluss in Manchester, ist ein Verfechter des Nicht-Haarschnitts: "Ich denke, das ist genau die Art von Sache, die die Leute ein bisschen mehr besitzen sollten. Seien Sie einfach kahl. Es ist ein ganzer Look, und die Leute in handwerklichen Bierläden geben einem mehr Anerkennung."

Er beschloss, den Sprung zu wagen und nach dem Rasiermesser zu greifen, nachdem er in den 20er Jahren begann, seine Haare zu verlieren, erklärt aber, dass er "immer wusste, dass es auf eine Art und Weise kommen würde".

"Es gab einen Punkt, an dem ich und meine Brüder ungefähr 12 Jahre alt waren und unser Vater uns einen Tag vor der Schule hinsetzte. Er sagte: 'Es gibt da etwas, über das ich mit dir reden muss. Meine Haare haben es nicht bis 30 geschafft und deine auch nicht. Komm, lass uns zur Schule gehen.'"

Vielleicht ist ein offenes Gespräch über Haarausfall wie dieses die einzige Möglichkeit, ein gewisses Maß an Trauma zu vermeiden, das durch den Verlust Ihrer Locken entstehen kann, während andere um Sie herum die Locken behalten dürfen. Aber Haarausfall während des Studiums ist immer noch ein unangenehmes Thema für viele.

Callum, ein frischgebackener Absolvent der UoM, stellte fest, dass er im zweiten Jahr ausdünnt: "Es war mir so peinlich, dass ich die ganze Zeit Hüte trug, um es zu verbergen. Keiner meiner damaligen Freunde konnte sich wirklich damit identifizieren."

Callum erkannte, dass er sich "seinen Ängsten stellen" musste, nachdem er von einem Club in Manchester abgewiesen wurde, weil er sich weigerte, seinen Hut abzunehmen: "Ich glaube, ich habe meine Haare viel zu lange festgehalten und ich fühlte mich viel besser, als ich sie einfach akzeptierte und abrasierte.

Dennoch fühlen sich viele Menschen gezwungen, ihr Haar festzuhalten. Vielleicht haben Sie es nicht bemerkt, aber Berühmtheiten wie Matthew Mcconaughey, Jude Law und David Beckham haben sich alle einer Haartransplantation unterzogen, um nur einige zu nennen.

Für diejenigen unter Ihnen, die keinen Zugang zu Zehntausenden von Pfund haben, wies James auf einen Silberstreifen des Nichthaarens hin: "Die Zeit, in der man sich die morgendliche Routine abrasiert - man kommt aus der Dusche und ist fertig. Das ist so praktisch."

Daneben bot er zwei Ratschläge an, um die emotionalen und physischen Auswirkungen des Haarausfalls abzufedern: "Ich weiß, dass nicht jedem ein Bart wachsen kann, aber ich fühle mich besser, wenn ich Gesichtsbehaarung habe. Ich habe versucht, weder das eine noch das andere zu haben, und es funktioniert einfach nicht für mich. Eine Glatze und einen Bart zu haben, ist ein starkes Aussehen."

James' weiterer Tipp an alle, die "den Schritt [der Kopfrasur] wagen wollen, ist, sich einen Hut zu kaufen. Ihr Kopf wird so kalt."

Da haben Sie es, Sie sparen nicht nur Zeit und Wasser, sondern mit einer Glatze, einer coolen Mütze, einem guten Bart passen Sie gut in die Welt. Sie können es tun - seien Sie mutig, seien Sie kahl.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.